Argumente für ein kindgerechtes Schulsystem

  • Kindgerechte Schulbildung für jedes Kind

    Kinder sind sehr verschieden, deshalb braucht es verschiedene kindgerechte Schulangebote.
  • Schulwahlmöglichkeiten

    Erziehungsberechtigte sollen die Möglichkeit haben, eine Schule zu wählen, die zu den Bedürfnissen der Kinder und der Familie passt.

  • Autonomie für Schulen

    Mehr Autonomie für Schulen stärkt die Verantwortung und damit die Qualität der Schulen, verringert den Verwaltungsaufwand und verbessert die Zusammenarbeit zwischen Schule, Lehrpersonen und Eltern.
  • Lehrpersonen, Eltern und SchülerInnen stärken

    Lehrpersonen, Eltern und SchülerInnen werden von einer zunehmenden Bildungsbürokratie und Therapiemaschinerie bevormundet. Lehrpersonen brauchen Entlastung von administrativen Aufgaben und mehr Freiraum für ihr Kerngeschäft. Eltern tragen die Hauptverantwortung für ihre Kinder und sollen nicht bevormundet werden. SchülerInnen sollen mit ihren Bedürfnissen ernst genommen werden und ihr Potential entfalten können. 

Diskussion

NEOS - die neue Bewegung und Partei in Österreich verlangt die freie Schulwahl

Schwachstellen im erfolgreichen Schulsystem

Überlegungen zur mangelnden Individualförderung

Position Verein Chance Schulwahl zum Lehrplan 21

Auf Facebook folgen

Aktuell
 

Positionspapier zu Bildungsfragen (NEOS, die neue fortschrittliche Partei in Österreich fordert freie Schulwahl)

Schritt für Schritt mehr Mitbestimmung für Eltern: Postulat in Adliswil wurde angenommen!

Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2013/2014

 

Ausserdem

Bericht Vernehmlassung Lehrplan 21

Lehrerlobby

Im Zusammenhang mit der Initiative zur Freien Schulwahl im Kanton Zürich wurde eine neue Personalorganisation für Lehrerinnen und Lehrer ins Leben gerufen. Mehr
www.lehrerlobby.ch

Protestbrief Clarita Kunz, Heilpädagogin